Struktur

Projektkoordination:

Die Project Management Unit (PMU) des Parlamentarischen NordSüdDialogs ist für die gesamte Projektabwicklung, die Informations- und Kooperationsarbeit sowie das Projektmonitoring verantwortlich. Seit Oktober 2013 ist die PMU beim Vienna Institut for International Dialogue and Cooperation (VIDC) angesiedelt, das somit organisatorischer Träger des Projekts ist. Das Team besteht aus vier Personen.

Die Project Steering Group (Steuerungsgruppe) fungiert als zentrales Projektentscheidungsorgan der österreichischen Projektpartner bei der Planung von Veranstaltungen und der Identifizierung von Themen. Es besteht aus 2 Vertreter_innen des österreichischen Parlaments, einer Vertreterin der Verwaltungsebene des österreichischen Parlaments, der PMU, sowie einem Vertreter der Projektträgerorganisation (VIDC).

 

Projektpartner:

Das österreichische Parlament

Dreh- und Angelpunkt aller Projektaktivitäten ist das österreichische Parlament. Alle Maßnahmen, sowohl im Rahmen der bilateralen Partnerschaft mit Sambia, als auch Veranstaltungen und Aktivitäten des Parlamentarischen NordSüdDialogs werden mit der Parlamentsdirektion und dem Büro des Nationalratspräsidenten koordiniert und abgestimmt. Der „EU und Internationaler Dienst“  hat hinsichtlich der Organisation und Planung eine Schlüsselfunktion.

Die National Assembly of Zambia

Die Parlamentarische Reformprogrammabteilung (PRPD) ist das zentrale Projektkoordinationsgremium in der Nationalversammlung von Sambia. Es begleitet die Umsetzung der Projektaktivitäten und dient als Ankerpunkt in Bezug auf die Kommunikation mit der PMU. Die PRPD hat in den vergangenen Jahren alle NAZ geförderten Programme internationaler Donoren koordiniert.

 

Fördergeber:

Das Projekt wird von der Austrian Development Agency (ADA) und dem Land Oberösterreich gefördert.

 

 

© Parlamentarischer NordSüdDialog 2014

A A ASchrift vergrößern